"Hase Hase" Klassenspiel

Die 12. Klasse lädt alle Familien herzlich zum diesjährigen Klassenspiel in den Festsaal der Schule ein.

In drei Wochen inszenierten die 21 Schüler*innen das Stück selbst. Unterstützt werden sie von Bettine Zweigler, seit 2015 künstlerische Leiterin des FRESSTheaters Chemnitz, und Martin Berke, seit 2011 Kabarettist des Chemnitzer Kabaretts.
In Gruppen werden die verschiedenen Szenen abwechselnd erarbeitet. Die Ausgestaltung der einzelnen Spielelemente übernehmen die Schüler*innen. 

Stimmen aus den Proben:

"Die Situation ist manchmal angespannt. Wir lernen uns definitiv besser kennen."
"Es macht Spaß in die verschiedenen Rollen zu schlüpfen" 
"Der Klassenzusammenhalt wird immer besser. Jeder tut was" 
"Man hat an das Klassenspiel einen anderen Anspruch als in der 8. Klasse" 
"Sich in die Rollen zu vertiefen hilft die Menschenkenntnis zu verbessern" 
"Die Erwachsenen stehen uns zur Seite, um unsere Ideen besser zu verwirklichen."
 

Zum Inhalt:

Herr und Frau Hase können endlich etwas aufatmen: Drei ihrer fünf Kinder sind aus dem Haus, Herr Hase wird bald eine ordentliche Rente bekommen, der älteste Sohn ist dabei, sein Medizinstudium abzuschließen und der Jüngste Hase, ist ein Mathegenie. Aber das Glück währt nicht lang, denn in der winzigen Wohnung der Hases suchen nach und nach die Kinder wieder Unterschlupf, so dass sie aus allen Nähten zu platzen droht. Doch trotz der Enge und der Bedrohungen von außen hält die kleine Gemeinschaft fest zusammen und Mama Hase steuert das Schiff mit fester Hand durch den Orkan … „Hase Hase“ ist eine Hommage an die Familie, eine Komödie im besten Sinne, amüsant, verrückt und – obwohl vor mehr als 30 Jahren geschrieben – gesellschaftlich und politisch aktueller denn je. 1992 war sie der Sensationserfolg der Saison im Schiller Theater. Damals wie heute spielt Katharina Thalbach den kleinen Hase. Coline Serreau inszeniert die Neufassung ihres Stücks selbst.

Quelle: Kömödie am Kurfürstendamm, 19.03.2019

EINTRITT FREI, um Spenden wird gebeten.

Zurück