Abschlüsse

Schülerin Waldorf

… sollten sie eigentlich nicht heißen.

Vom Sinn her sollen sie doch einen neuen Lebensabschnitt nach der Schulzeit erschließen helfen. Sie sollten also vielleicht „Aufschlüsse“ genannt werden. Aufschluss für das Berufs- oder Studienleben mit Eigeninitiative, Teamfähigkeit und Kreativität. Zu mindest ist das der Ansatz des Waldorfschulabschlusses in der 12. Klasse. Er beinhaltet die Jahresarbeit, ein Klassentheater und eine künstlerische Arbeit. Zusätzlich bieten wir im Regelschulbereich den Realschulabschluss am Ende der 12. Klasse und das Abitur nach 13 Schuljahren an. Nach dem 11. Schuljahr können die Schüler unseres Förderbereiches (Parzivalschule) den Hauptschulabschluss erwerben.

Waldorfschulabschluss: Die Jahresarbeiten werden bereits im Laufe der 11. Klasse begonnen und im 12. Schuljahr abgeschlossen. Die Schüler arbeiten in diesem Zeitraum theoretisch und praktisch- künstlerisch über ein selbst gewähltes Thema und stellen dann in einem Referat ihre Arbeitsergebnisse der Schulgemeinschaft vor. Die Jahresarbeiten sollen Fähigkeiten widerspiegeln, die die Schüler im Laufe ihrer Waldorfschulzeit erworben haben. Sie sind eine „Prüfung“ für Eigeninitiative und selbständige Arbeitsfähigkeit an einem großen Projekt.

Das Klassentheater erfordert sowohl künstlerische Arbeit als auch soziale Interaktion innerhalb der Klasse. Die künstlerische Arbeit umfasst dabei die weitestgehend selbständige Erarbeitung der Rolle und das bewusste Ergreifen der persönlichen darstellerischen Möglichkeiten. Die soziale Interaktion ist erforderlich bei der möglichst selbständigen und eigenverantwortlichen Ausführung aller handwerklich-technischen Arbeiten (Bühnenbild, Kostüme, Pressearbeit, Programme, Plakate etc.) sowie im gemeinschaftlichen Proben und Spiel.

Der künstlerische Abschluss findet im Fach Eurythmie und/oder Musik statt. In dieser Bewegungskunst erarbeiten sich die Schüler einzeln oder in Gruppen ein Programm, welches dann vor der Schulgemeinschaft dargestellt wird. In ihm sind sowohl die Elemente der bewegungsmäßigen Interpretation von Gedichten als auch die Verbindung von Körpergesten mit der Musik enthalten. Möglich sind auch Gesangs- oder Instrumentaldarbietungen.

Die staatlichen Abschlüsse: Der Realschulabschluss wird am Ende der 12. Klasse an unserer Schule abgelegt. Das Abitur kann am Ende der 13. Klasse, nach intensiver Vorbereitung in den Klassen 12A und 13, abgelegt werden. Die staatlichen Prüfungen im schriftlichen Bereich sind zentralgestellte Arbeiten vom Sächsischen Kultusministerium und werden in der gleichen Form an allen Sächsischen Mittelschulen bzw. Gymnasien geschrieben. Sie sind somit bundesweit anerkannte Prüfungen. Das Abschlussverfahren und mögliche Fächerkombinationen regelt die „Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus über Prüfungen an Waldorfschulen im Freistaat Sachsen“.